Seitdem die sechzehnjährige Leona mitansehen musste, wie ihr Freund Kai bei einem Autounfall ums Leben kam, ist sie verstummt. Was soll man auch sagen, wenn einem die große Liebe von einer Sekunde zur anderen genommen wird? Wie soll man weiterleben? Leonas Eltern sind so verzweifelt über die Abkapselung ihrer Tochter, dass sie sie zu ihrer Tante Nora schicken. Bei ihr soll sie sich von dem Schicksalsschlag erholen. Auf der Zugfahrt zu Nora lernt Leona den neunzehnjährigen Raphael kennen. Wie sich herausstellt, ist er der Nachbar ihrer Tante. Und er scheint beschlossen zu haben, Leona aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Niemals zuvor ist sie einem Menschen wie ihm begegnet. All ihren Zorn, ihr Schweigen und ihre Tränen erträgt er mit einer Engelsgeduld. Doch was will er eigentlich von ihr? Und was soll sie mit diesem liebenden Gott anfangen, von dem er ihr erzählt? Wenn es einen solchen Gott wirklich gäbe, hätte er ja wohl kaum zugelassen, dass Kai bei dem Unfall ums Leben kam! Oder etwa doch ...?